10 Tipps für die Jobsuche in der Gastronomie & Hotellerie

Jobsuche kann manchmal frustrierend und langwierig sein. Wir geben geben dir 10 Tipps, wie du zielgerichteter und damit erfolgreicher interessante Stellen findest. Spaß am Umgang mit Menschen: Das ist einer der Faktoren, die das Arbeiten in der Gastronomie so schön machen. Aber die Suche nach dem richtigen Job als Servicekraft, Hotelfachfrau oder Koch ist nicht immer einfach.

Wir stellen dir 10 konkrete Tipps vor, wie deine Jobsuche zielgerichteter und damit erfolgreicher wird. Lies hier die wichtigsten Informationen zur Stellensuche in der Gastronomie und Hotellerie.

Die 10 Tipps zur Jobsuche im Überblick:

    1. Nutze deine Kontakte & Netzwerke
    2. Wo und wie findest du die besten Stellen?
    3. Nutze Suchagenten und Job-Mails
    4. Sei schnell!
    5. Pflege deine Online-Profile
    6. Analysiere die Stellenanzeigen
    7. Dein Ziel: die perfekten Bewerbungsunterlagen
    8. Schreibe individuelle Bewerbungen
    9. Nutze Initiativbewerbungen 
    10. Nachfragen statt Abwarten

Tipp #1: Nutze deine Kontakte und betreibe Networking

Wusstest du, dass 70 Prozent der deutschen Arbeitnehmer Networking für wichtig halten, aber nur 1/3 es wirklich nutzen? Dabei ist dein persönliches Umfeld geradezu eine Quelle an ungenutztem Potenzial. Deine Familie oder Freunde sind eine erste Anlaufmöglichkeit, vor allem bei Berufseinsteigern, um einen neuen Job zu finden.

Gerade im Gastgewerbe und der Hotellerie bekommst du schneller einen Job über dein persönliches Netzwerk. Nutze deine Kontakte, um Tipps zu bekommen oder bitte sie darum, sich für dich anderweitig umzuhören. Eventuell können dir deine Freunde oder Bekannte sogar einen direkten Kontakt zu einem Ansprechpartner geben.

Wenn du schon Berufserfahrung hast, solltest du in die Pflege deiner beruflichen Kontakte investieren: Laut einer Studie von Viking bekamen dadurch 34 Prozent ein Bewerbungsgespräch, einen Job oder eine Beförderung angeboten. Ein Blick zurück lohnt sich also! Finde heraus, was deine ehemaligen Kollegen jetzt machen und wo sie heute arbeiten. Im persönlichen Kontakt oder auch über Online-Netzwerke wie shjft.de, xing.de oder LinkedIn kannst du dich mit alten Bekannten vernetzen und austauschen.

Tipp #2: Wo und wie findest du die besten Stellen?

Unternehmen veröffentlichen oft über mehrere Kanäle Stellenanzeigen und jeder nutzt unterschiedliche Plattformen. Erkunde dich danach, welche Unternehmen für deinen Jobwunsch relevant sind und welche Portale sie für die Suche nach Arbeitnehmern nutzen. Das erfordert zu Beginn vielleicht ein wenig mehr Zeit, aber so erweiterst du deine Suche. Wenn du nur eine Quelle nutzt, wirst du von einigen Jobs nichts mitbekommen. Kleiner Tipp: Wenn du auf Anhieb keine Rubrik Jobs/Karriere oben auf der Website findest, guck ganz unten im Reiter nach. Dort integrieren viele Unternehmen einen Link zu ihren Jobs oder Karrieremöglichkeiten.

Picke dir 5 Websites raus, die für deine Branche/deinen Bereich die passendsten bzw. die meisten Jobs anbietet. Du kannst natürlich auch mehr Quellen benutzen, dann wird es aber zeitaufwändiger und unübersichtlich. Pass auf, dass du dann nicht die Motivation verlierst!

Schau dich um bei den einschlägigen Portalen. Seien es die Spezialisten für Gastro und Hotellerie, wie shjft.de, hotelcareer.de, hogapage.de, oder auch Generalisten wie indeed.de, stepstone.de oder Ebay Kleinanzeigen. Auch Facebookgruppen, zum Beispiel zu Jobs in deiner Stadt, können hilfreich sein, um immer up-to-date bei der Jobsuche zu bleiben.

Tipp #3: Nutze Suchagenten & Job-Mails

Work smarter, not harder! Wenn du dir deine Lieblings-Websites für die Job-Suche ausgesucht hast, kannst du deren automatische Informations- und Benachrichtigungsangebote nutzen. Suchagenten auf Jobportalen wie hotelcareer.de oder shjft.de informieren dich über relevante Jobs anhand vorheriger Suchanfragen.

Über Job-Mails kannst du dich regelmäßig über aktuelle und relevante Jobanzeigen in deiner Umgebung informieren lassen. Achte hier darauf, deine Suche mit einigen zielgerichteten Schlagwörtern festzulegen. Lässt du zu viele Informationen offen, bekommst du plötzlich Angebote, die gar nicht mit deinen Angaben übereinstimmen. Eine weitere Möglichkeit ist die Einrichtung von Google Alerts. Sobald Google eine neue Stelle findet, die zu deiner Suche passt, wirst du per Mail benachrichtigt. So kannst du dich auch laufend über kleinere Firmen oder interne Karriereportale informieren.

Halte auch immer Ausschau in den sozialen Medien, wie Facebook oder Instagram. Hast du dich erstmal mit Job-Mails versorgt und passende Suchagenten aufgesetzt, werden die Jobs zu dir kommen und du sparst dir das stundenlange Durchstöbern von verschiedenen Seiten.

Tipp #4: Sei schnell

Zögere nicht zu lange, wenn du eine Stelle findest, die dir gefällt! Stellenanzeigen für Servicepersonal, Spülhilfen oder Lieferfahrer sind schnell vergeben, da sie beliebte Nebenjobs für Schüler und Studenten sind. Hab keine Scheu dich telefonisch beim Arbeitgeber vorzustellen, wenn in der Anzeige eine Telefonnummer hinterlegt ist. Ist eine genaue Adresse angegeben und du wohnst in der Nähe, kannst du auch persönlich vorbeigehen und deine Bewerbungsunterlagen abgeben. Gerade in der Gastronomie ist das Auftreten des Personals besonders wichtig. Daher macht es einen guten Eindruck, wenn du dich persönlich vorstellst. So kann sich der Arbeitgeber direkt ein Bild zu deiner Person machen.

Tipp #5: Pflege deine Online-Profile

In den meisten Jobportalen kannst du ein Bewerber-Profil anlegen. Nutze diese Möglichkeit, um dich angemessen zu präsentieren und deine Jobsuche einfacher zu machen, zum Beispiel durch vollständige Angaben oder einen Online-Lebenslauf. Bei shjft.de hast du direkt die Möglichkeit deine gesamten Bewerbungsunterlagen hochzuladen, vom Lebenslauf bis zu deinen Zeugnissen und Referenzen kann ein umfangreiches Bewerber-Profil erstellt werden. So können sich potenzielle Arbeitgeber bei DIR melden, da du in deren Suchvorschlägen auftauchst.

Achte daher bei der Anmeldung in Jobportalen darauf, dass du dein Profil möglichst vollständig und ordentlich einrichtest. Sind deine Jobwünsche, Stärken und Fähigkeiten gut ersichtlich, steigerst du deine Chancen, dass ein Arbeitgeber dich findet und kontaktiert. Schließlich konnte er sich bereits ein gutes Bild von dir machen und hat eine Vorstellung, ob du zum Unternehmen passen könntest.

Tipp #6: Analysiere die Stellenanzeigen

Wenn du eine Stelle gefunden hast, die zu dir passt, dann check nochmal ob die Stellenausschreibung aktuell ist. Achte auf das Veröffentlichungsdatum der Jobanzeige. Falls ddie Jobanzeige über ein Portal gefunden hast, dann empfiehlt es sich nochmal auf der Unternehmensseite zu schauen, ob auch dort die Stelle noch ausgeschrieben steht. Wenn du dir nicht sicher bist rufe gegebenenfalls dort nochmal an. 
 
Wird für die Stelle noch gesucht? Dann feuer frei! Informiere dich über das Unternehmen, ihre Philosophie und lies dir die Stellenausschreibung genau durch. Welche Anforderungen werden benötigt, welche Fähigkeiten solltest du haben? Deine Bewerbung sollte auf alle Anforderung der Stellenanzeige eingehen. Gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten gilt: Eine Chance haben nur 99- bis 100-Prozent-Kandidaten. Wer die genannten Pflichtkompetenzen nicht mitbringt, braucht sich nicht bewerben. 

Tipp #7: Dein Ziel sind perfekte Bewerbungsunterlagen

Denke immer daran: Der erste Eindruck zählt. Mit den perfekten Bewerbungsunterlagen überzeugst du deinen potenziellen Arbeitsgeber im Handumdrehen! Denn du kannst zwar die perfekte Besetzung für die Stelle sein, aber wenn deine Bewerbung Rechtschreib oder Grammatikfehler hat oder schlecht strukturiert ist, macht das einen schlechten Eindruck. Das weckt Zweifel an deiner Bildung, Ernsthaftigkeit und Sorgfalt. 

Achte bei der Struktur deiner Bewerbungsunterlagen auf die Anordnung. Die richtige Reihenfolge der Unterlagen ist immer: Anschreiben, Lebenslauf (mit Bewerbungsfoto), Zeugnisse/Zertifikate/Praktikumsbescheinigungen. Verwende auch nur eine Schrifttype sowie einheitliche Einzüge, Linien und Abstände. Die Bewerbung bekommt sonst einen Patchwork-Charakter.
Auch deinen Lebenslauf solltest du übersichtlich und aussagekräftig gestalten in dem du ihn auf die ausgeschriebene Stelle anpasst. Natürlich muss ein Lebenslauf alle Bereiche der Ausbildung und Berufserfahrung sowie der Kenntnisse und Fähigkeiten widerspiegeln. Hast du beispielsweise schon Gastro-Erfahrung? Dann ergänze deine bisherigen Aufgaben bei der jeweiligen Nennung des Arbeitgebers. Damit kann sich der potentielle Arbeitgeber mehr darunter vorstellen, mit welchen Aufgaben du bereits betraut warst und wie vielseitig du eingesetzt werden kannst
Da in der Gastronomie ein gepflegtes Aussehen ein wichtiges Entscheidungskriterium ist, solltest du dies bereits beim Bewerbungsfoto berücksichtigen. Damit hast du die Möglichkeit, dich bereits von deiner professionellen Seite zu zeigen.  

Tipp #8: Schreibe individuelle Bewerbungen

Nichts ist für einen Arbeitgeber schlimmer als eine unpersönliche Massenbewerbung. Besonders Recruiter erkennen sowas allzu schnell und sortieren solche Bewerbungen gerne direkt aus. Besser ist es jeden Arbeitgeber individuell zu adressieren und deine Bewerbung so herausstechen zu lassen. 

Was motiviert dich bei diesem Unternehmen zu arbeiten? Warum eignest du dich für die Stelle? Mache durch deine Bewerbung deutlich was dich antreibt und warum du für den Job die richtige Wahl bist. Informiere dich außerdem über den Betrieb und passe das Layout oder das Wording dementsprechend an. Wenn du dich zum Beispiel bei einem spanischen Restaurant bewirbst und selbst spanisch sprechen kannst, solltest du das unbedingt aufführen. 

Der Arbeitgeber muss beim Lesen mitgenommen werden und das Gefühl haben, dass der Bewerber den Anforderungen des Jobs gewachsen ist. Wenn du besondere Fähigkeiten oder Kenntnisse hast, du z.B. eine Fremdsprache beherrschst, kannst du dies ruhig schon im Anschreiben erwähnen. Sowas ist in der Gastro-Branche gerne gesehen.   

Tipp #9: Nutze Initiativbewerbungen

Hast du einen Wunsch-Arbeitgeber, der aber aktuell keine passende Stelle für dich hat? Stell dich trotzdem bei dem Arbeitgeber vor. Vernetze dich über Social Media und Networking-Plattformen, wie
shjft.delinkedIn oder Xing.de mit dem Arbeitgeber. Finde heraus, wer für die Personalabteilung zuständig ist, damit du einen direkten Ansprechpartner im Bewerbungsschreiben hast. So kannst du bereits einen ersten Kontakt zu dem Unternehmen aufbauen und du bist dem Arbeitgeber schon bekannt. 

Gerade im Gastgewerbe kann sich der Personalbedarf schnell ändern. Wenn schon mal ein guteKontakt aufgebaut wurdekannst du so umso leichter wieder in Kontakt treten. 

Im Anschreiben solltest du dann klar vermitteln, was für Fähigkeiten du hast, welche Aufgaben du übernehmen könntest und welche Ziele du erreichen willst. Wichtig ist hier auch, dass du deine Motivation nennst. Warum hast du dir ausgerechnet dieses Unternehmen ausgesucht? Findest du das Konzept besonders interessant oder brennst du für die italienische Küche? Arbeite sorgfältig, um ein möglichst klares Bild von dir zu vermitteln.

Tipp #10: Nachfragen statt abwarten

Sind deine Bewerbungen abgeschickt, ist es empfehlenswert, nach rund zwei Wochen beim Unternehmen bzw. dem Ansprechpartner für die Stelle nachzuhaken. In der Gastronomie kann geht es häufig ein wenig unorganisiert und chaotisch zu, da kann es auch mal vorkommen, dass die Bewerberrückmeldungen in den Hintergrund rücken. Hak also gerne nochmal nach. Es reicht schon nachzufragen, ob der Ansprechpartner die Bewerbung erhalten hat. So erhältst du schonmal ein erstes Feedback über den Status deiner Bewerbung. Gleichzeitig zeigst du, dass dir die Bewerbung bei dem Arbeitgeber nicht egal ist und du an der Stelle sehr interessiert bist. 

Falls die Stelle in der Zwischenzeit vergeben wurde, weißt du wenigstens, dass du diese Stelle abhaken und dich auf weitere Stellenangebote konzentrieren kannst.

  • Nutze deine Kontakte und vernetze dich online
  • Verschaffe dir einen Überblick bei der Stellensuche
  • Nutze Suchagenten & Job-Mails für eine entspanntere Job-Suche
  • Zögere nicht, wenn du die perfekte Stellenanzeige gefunden hast
  • Pflege deine Online-Profile auf shjft, xing & Co.
  • Erkundige dich über die Details der Stellen und das Unternehmen
  • Passe deine Bewerbungsunterlagen an
  • Schreibe Initiativbewerbungen für besonders interessante Unternehmen
  • Frage nach, anstatt abzuwarten

Du willst unsere 10 Tipps zur Jobsuche sofort ausprobieren?
Dann entdecke jetzt hier viele interessante Stellen auf shjft.de. Klicke auf den Registrieren-Button, um dein Profil zu erstellen!